Ein Plädoyer für uns Männer

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Michael Döhler sagt:

    Ja gar nicht so einfach mit dem Kommentar

    Ich finde wir kämpfen zu viel alleine. Ich bin auch einer der nicht gerne Hilfe, egal welcher Art in Anspruch nimmt.
    Und ich muss mir immer wieder die Frage stellen drehe ich mich um mich selbst. oder strecke ich mich aus zum Herrn, empfange, und kann dann weitergeben. Ruder ich selber oder spanne ich das Glaubenssegel, und das Gebetssegel, und das Gemeinschaftssegel,
    Sind wir schon tiefgründige Gemeinden, durch die der einzelne gestärkt wird oder blenden wir uns mit unseren Oberflächen?
    Danke für deinen Schritt und bis nächste Woche zum gemeinsamen Gottesdienst

  2. Jonas Großmann sagt:

    Dieser Beitrag verdient mehr als einen Kommentar. Ich finde diese Gedanken ganz zutreffend; auch aus eigener Erfahrung und dem, was ich so mitbekomme …

    Meine Frage an alle Männer hier vor den Bildschirmen: Wem geht es ähnlich? Wem nicht?

    Und:
    „Man sollte in Kontakt treten“ – wo passiert das? Bzw. wie könnte Man(n) das umsetzen und leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.