Vom Zweifeln und Staunen im Kirchendachboden

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Yvonne sagt:

    Als eine, die vom Bau keinen Schimmer hat, die ihre Zeit lieber damit verbringt, beim Kirchenvorstand mündliche Anträge zu stellen, dass der Gottesdienst später beginnen und der Einsatz der grünen Liederbücher reduziert werden sollte, möchte ich allen am Bau Beteiligten großen Respekt und Dank aussprechen. Ich sehe unsere Kirche von vielen Fenstern unseres Hauses aus, genieße ihren verschneiten Anblick beim Schlittenfahren und die Kreuze leuchten mir entgegen, wenn ich mit dem Hund wieder Richtung Dorf gehe. Und nicht zu vergessen: Nur den Glocken gelingt es, meine Tochter aus dem Bad zu läuten um den Bus doch noch zu schaffen! Also vielen herzlichen Dank für alles!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.