Nun beginnt der Ernst des Lebens!

 Das konnten sich unsere Schulanfänger in den letzten Wochen wohl des Öfteren anhören.

 Und selbst im Schulanfangsgottesdienst stand es vorne groß auf der Leinwand „Der Ernst des Lebens?“. Doch kein Ausrufezeichen, sondern ein Fragezeichen stand dahinter. Das machte neugierig.

Wir hörten von einem Mädchen, dass jeden Morgen mit seiner Familie einen Psalm betete. Am liebsten mochte es den Vers aus Psalm 95, wo es heißt „Freut euch!“. Das begleitete sie den ganzen Tag. Als sie kurz vor ihrem Schulanfang stand, wurde ihr immer mal wieder mit ernster Miene gesagt „Nun beginnt der Ernst des Lebens!“. Und sie fragte sich, was oder wer denn der Ernst des Lebens sei. Ein bisschen unwohl und bange war ihr schon. Sie machte sich so ihre Gedanken und Sorgen. Und als es soweit war: sie das erste Mal im Unterricht saß, lernte sie tatsächlich den Ernst ihres Lebens kennen: Ernst, ihren Banknachbarn. Da war sie erleichtert, denn Ernst war ein äußerst freundlicher Zeitgenosse. Der Ernst des Lebens war ihr zu einer großen Freude geworden. Und sie erinnerte sich wieder an ihren Lieblingspsalm „Freut euch!“.

 Und so konnten nicht nur die Schulanfänger, sondern auch alle Familienmitglieder, Freunde und die ganze Gemeinde eine wertvolle Botschaft mit nach Hause nehmen:

Wir können gewiss sein, dass Gott mit uns ist und uns liebt. Er schenkt uns allen Grund zu Freude! Wenn wir uns in Seine Hand begeben, Ihm unsere Sorgen und Ängste anvertrauen, dann können wir getrost sein, dass Gott sich darum kümmert und sogar unsere Sorgen-Seifenblasen platzen lassen kann!

In diesem Sinne wünsche ich allen Schulanfängern und allen Familien einen gesegneten Start ins neue Schuljahr! Lasst die „Freude am Herrn eure Stärke sein!“ (Neh. 8,10)!

 Eure Anne

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.